Von Hausaltaren, Kaffee und Zigaretten – Online-Fotografieausstellung von Thurry Schläpfer auf www.fotodok-galerie.ch, Oktober 2018 – Januar 2019

 

Seit vielen Jahren schon sieht man den Luzerner Künstler und Fotografen Thurry Schläpfer mit seiner Leica R7, einer analogen Fotokamera, in Luzerns Gassen, auf Strassen und Plätzen und an Veranstaltungen aller Art fotografieren. Seine Fotografien sind unvermittelt festgehaltene Momentaufnahmen alltäglicher Begegnungen – analog, schwarz-weiss, von Hand entwickelt und unverblümt direkt. Die beiden Serien «Haustempel» und «Kaffee und Zigaretten» machen hier keine Ausnahme.

 

In der Fotodok-Galerie (www.fotodok-galerie.ch) stellt die Stiftung Fotodok achzehn Bilder aus diesen beiden Serien vor. Über eine längere Zeit hat Thurry Schläpfer einerseits immer wieder seinen Hausaltar fotografiert und anderseits Stillleben mit Aschenbechern und Zigaretten sowie Kaffeetassen auf Tischen verschiedener Cafés und Bars der Stadt.

 

Thurry Schläpfer (1959) ist Künstler und Fotograf. Als Sohn des Fotografen Hans R. Schläpfer kam es wohl nicht von ungefähr, dass es auch ihn zur Fotografie zog. Nach der Ausbildung an der Akademie F & F Zürich war er Fotoreporter bei verschiedenen Zeitungen. Seit 1996 hat er sein Atelier, in dem er auch malt, und die Wohnung in Luzern.

 

Die Stiftung Fotodok schützt, kuratiert und vermittelt das Kulturgut Fotografie in den Arbeiten und Werken von Fotografinnen und Fotografen aus der Zentralschweiz. Nebst dem viel genutzten Online-Lexikon www.fotodok.swiss betreibt die Stiftung auf www.fotodok-galerie.ch eine Online-Galerie und bietet Fotografinnen und Fotografen aus der Zentralschweiz eine Plattform, um ihre Arbeiten vorzustellen. Bisher stellten aus: Daniela Kienzler, Ralph Kuehne, Fabian Biasio, Christof Schürpf, Roberto Conciatori, Natalie Boo, Sina Guntern, Lorenz Fischer, Anja Wurm, Hans U. Alder, Christian Hartmann, Christof Hirtler, Theres Bütler, Simon Meyer und Heidi Hostettler.

 

Die Ausstellung «Von Hausaltaren, Kaffee und Zigaretten» ist in der Online-Galerie vom 2. Oktober 2018 bis im Januar 2019 zu sehen. www.fotodok-galerie.ch